Getriebelager sind in der Regel immer Zeichnungsteile,

d.h. außer den aus dem Katalog bekannten Norm-Abmessungen ist dort meist nichts identisch, es gibt z.B.:
 
* spezielle Kantenkürzungen am Innen- und Aussenring des Lagers
* spezielle Lagerlufteinstellung durch entsprechende Kugelsortierung
* Spezielle Laufbahnschultern bei bestimmten Axial-/Radialkraftkonstellationen
* spezifische Fettsorten
* spezifische Wärmebehandlung und/oder Materialspezifikation der Innen- und Aussenringe -> Erhöhung der Stoßbelastungsfähigkeit
* unterschiedliche Kugelsätze, z.B. eine Kugel mehr als üblich für erhöhte Tragzahl
* spezielle Käfig-, Dicht- oder Filterscheibenwerkstoffe -> abgestimmt auf den speziellen Anwendungsfall und das dortige Temperaturniveau
* spezielle Käfigausführungen
* eingeschränkte Toleranzen der Lagerringe
* etc....
 
Aus diesem Grund kann nur dringend abgeraten werden, Getriebelager durch "Normteile" zu ersetzen, diese Spezifika sind von außen (für Laien oder auch Fachleute) nicht zu erkennen, haben aber dramatischen Einfluss auf Funktion und Sicherheit des Getriebes -> z.B. axiale Belastung auf benachbarten Sicherungsring in Folge eines "Katalog-Kanten-Radius" am Lagerinnenring anstelle des dafür konstruierten Radius führt zur Überlastung und herausdrücken des Sicherungsringes und dann zu Doppeleingriff und Getriebeblockierer.
Die spezielle Ausführung der Getriebelager hat ja jeweils einen konstruktiven Grund.
 
CleanBearing:
sind nur für den Anfangsbetrieb fettgeschmiert. Innerhalb der ersten Betriebsstunden des Getriebes wird das Fett ausgewaschen und die Lager sind danach ölgeschmiert, gefiltert durch die Deckscheibe.
(Link Waelzlager Clean Bearing).


Die gesamte Lagerung wird im Rahmen der Getriebeentwicklung festgelegt, geprüft und freigefahren und ist dann konstruktiver Bestandteil des Getriebes
 
Fazit:
Getriebelager mögen von außen den Katalogteilen ähnlich sein bez. den Hauptabmessungen, ansonsten sind sie jedoch in fast allen Fällen spezifisch und werden so nur für den jeweiligen Kunden (= Getriebehersteller oder OEM) produziert und sind, ausser im jeweiligen Ersatzteildienst des Fahrzeugherstellers auch nicht im freien Handel zu beziehen.

Quelle: Deutscher Getriebehersteller

Anmerkung
Nachdem bei der Produktion dieser Lager Einzelteile von Normlagern verwendet, die aber teilweise umgearbeitet oder anders zusammengestellt werden als in der Serie, kann es sein, dass die Aufschrift der kundenspezifischen Lager derjenigen von Normlagern entspricht, die Lager aber einen vollkommen anderen Aufbau haben!

LinkSinnvoll ist es, sich zuerst mit "Getriebe - schematische Erklaerung" einen Überblick zu verschaffen
Getriebe - schematische Erklaerung
4V1 Schaltgestaenge
4V0 Getriebe Schaltmechanik
4V0 Getriebeuntersetzung
4V1 Getriebe Funktion
4V0 Schaltfehler, o. Kupplung, Assistent, Gangspringer
4V0 Schaltvorgang
4V1 Getriebe ausdistanzieren
4V1 Getriebecodes der R11x0 Baureihen
4V1 Getriebe M97 Eingangswelle
4V1 Schalthebellagerung R11x0
Waelzlager Clean Bearing
Getriebe Waelzlager
Zwischengas