Die Geschichte zu den Carbonteilen ist folgende:
Ich hatte die Gelände R100/7 fertig und zum laufen gebracht. Bereits beim Bau hatten wir uns so einiges einfallen lassen, damit es verhältnismäßig leichtes Motorrad wird.

Beispielsweise ist der Valeoanlasser leichter als der von Bosch und braucht eine kleinere Batterie, die runden Ventildeckel wiegen 350g weniger als die eckigen, der Dell Orto Vergaser auch. Schwungmasse ist auch weniger, Kurbelwelle erleichtert, Kolben und Zylinder getauscht etc.. Insgesamt wurde der Motor und Getriebe ca. 10kg leichter.
Und dann stellst Du fest, dass so ein Zündungsdeckel mehr als 1kg wiegt. Und zudem läßt sich das Luftfiltergehäuse kaum ohne Spalte verbauen und das auch nur mit irrem Gefummel.
Ein Kumpel ist Laminierer und wir haben den Anlasserdeckel und Zündungsdeckel in zeitgenössischem Kohle Kevlar gebaut.
Beim Luftfiltergehäuse haben wir lange herum überlegt, wie man die Luftfilterpatrone besser in das Gehäuse bekommen kann.
Von oben oder hinten geht es nicht, weil meist zu wenig Platz ist und außerdem muß der Filter ja auch geklemmt werden, damit er keine Nebenluft zieht.
 
Gebaut wurde er dann als geschlossenes Gehäuse mit separatem Deckel. Die Position des Luftfilters mußte dazu um ein paar Millimeter verschoben werden, das er noch gut eingeführt werden kann. Nun kann das Gehäuse fest verschraubt werden und beim Service wird nur der Deckel abgenommen. Trotz Klemmung des Filters sieht man keinen Spalt (getestet mit Serien- Filter und dem K&N- Filter).
 
Das ergibt folgende Vorteile:
- Kein endloses Gefummel unter die Klammern vorne und unten
- Kein gleichzeitiges Durchführen der Gewindestange
- Man kann (und muß!) selber bestimmen, wo die Löcher für die Luftzufuhr hinein kommen. Bei Enduros bietet es sich an, dass die Löcher nach oben kommen. Dadurch kann bei Wasserdurchfahrten auch Wasser dort hinein schwappen. (unten ist der Deckel geschlossen).
- Das Gehäuse erhitzt sich nicht wie ein Alugehäuse, so dass die angesaugte Luft kälter bleibt. Dies ist für die Leistungsausbeute durchaus nicht nachteilig ;-)
Die alte Diskussion, ob der Rundluftfilter gegenüber dem Plattenluftfilter generell den Drehmomentverlauf verbessert oder nicht, will ich an dieser Stelle nun nicht wieder entfachen ;-))
 
Das Gehäuse und die Deckel haben mir so gut gefallen, dass wir ein paar Muster gemacht habe und diese herum gezeigt habe.
Nach ein paar Versuchen ist nun die Form so gut, dass die Teile in Sichtcarbonqualität gemacht werden können und weniger Harz verwendet werden kann.
Als Resultat ergeben sich folgende Gewichte (bei guter Stabilität):
 
  • Zündungsdeckel: ca. 200g (Serie ca. 1070g)
  • Andere versprechen eine Gewichtsersparnis für den Nachfolgedeckel von nur 500g.
  • Anlasserdeckel: ca. 130g (Serie 500g ohne Hutze und Typenschild)
  • Luftfiltergehäuse: ca. 300g (Serie zwischen 950g und 1090g).
  • Daraus kann sich eine Gewichtsreduzierung von ca. 2kg ergeben.
 
Nimmt man die Teile in die Hand, dann glaubt man, dass sich die Teile am Rande der Machbarkeit bewegen.
Wir fertigen die Teile auf Anfrage, bzw. einige wenige habe ich auch noch.
Ich habe aber nicht die Erwartung, damit Geld zu verdienen. Trotzdem kann das ganze nicht super billig sein, letztendlich sind es keine Massenprodukte. Ein Satz aus den 2 Deckeln und Luftfiltergehäuse in Sichtcarbon schlägt mit 600€ zu buche...
Inzwischen kosten aber auch neuwertige Serienteile schon wieder richtig Geld.
 
Detailliertere Preisinformationen erteile ich gerne. Es können auch Designwünsche hinsichtlich des Streifens (silber oder gelb (Kohle Kevlar)) oder der Oberfläche (schwarz eingefärbtes Harz oder Sichtcarbon) berücksichtigt werden.
 
Hinweisen muß ich darauf, dass die Teile zwar eine gute Qualtität haben, aber alle einzeln in Handarbeit (in Deutschland) hergestellt werden.
Es können sich beim Design (breite des Streifens, Geradlinigkeit der Ränder) Abweichungen ergeben.
Löcher zur Befestigung, Luftzufuhr, den Schlauch für Motorgehäuseentlüftung im Inneren des LuFis oder Chokezug- Halterung muß jeder selber bohren, so dass ich sie als Rohlinge verkaufe. Die Schlitze im Zündungsdeckel sind aber drin. Gerade für die Befestigungslöcher im LuFi sollte man in der Lage sein dazu mit einem Meßschieber umzugehen. Es kann auch sein, dass man den Anlasserdeckel am vorderen Ende etwas kürzen muß (z.B. mit Dremel). Da rächt sich, dass die Serienteile eine große Varianz haben.
Nun hat man es aber selber in der Hand mit persönlichen Einsatz die Teile dauerhaft ohne große Spalte zu verbauen und man bekommt faszinierende Teile in individuellem Design.
 
Die Teile können gerne im Raum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig  angesehen werden..
Fragen beantworte ich gerne unter diesem Kontaktformular, wenn sie ernst gemeint sind und der Hintergrund echtes Interesse ist.
 
Wer mich bzw. meine blaue Gelände- /7 oder die weiße Schek- G/S beim Boxerkunsttreffen 2011 (Ende Mai in Clenze im Wendlandwww.boxerkunst.de), in Oscherleben bei den Classic Endurancerennen (als Zuschauer), bei der Techorama in Hildesheim oder in freier Wildbahn sieht, kann mich auch gerne ansprechen..
Eigentlich bin ich nicht zu übersehen.
 
Viele Grüße
Christian
 
Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image