Wie ich bei dem Umbau auf das Gletterheck schon schrieb, gefällt mir die Heckoptik der GS nicht.
Ich finde der orig. Kotflügel sieht 'hängend' aus,

sodass ich mich für eine höhere und schlankerer Alternative der Firma Kedo entschied.
Als dieser mir geliefert wurde staunte ich nicht schlecht als ich feststellte das er von Accerbis ist.
Die Qualität lässt nichts zu wünschen übrig, besonders die gute Verarbeitung der soliden Aluplatte welche die Rücklichteinheit und das Kennzeichen aufnimmt.
Was fehlt ist der in Deutschland benötigte Rückstrahler. Also einfach einen unterhalb des Kennzeichens an demselbigen montieren.

ImageDie Montage des Kedo-Kotflügels an das orig. Heck der GS empfehle ich nicht, da dieses doch sehr lang wirkt und der Kedo-Kotflügel irgendwie verloren wirkt.
ImageEinzig eine Montage an das Heck der alten G/S oder das der Basic wäre vorstellbar, aber seht selbst.

Der Kotflügel sollte in eine rahmenmittigen Position gebracht werden, dies gelingt aber nur, wenn wir einen Ausschnitt für das Dämpferbein sägen.
Ich habe den Kotflügel einfach mittig gehalten und den Ausschnitt ermittelt, dann sauber anzeichnen und mit einer Säge ausschneiden.
Die beiden Bilder 4 und 5 zeigen Drauf- und Seitenansicht.

ImageNachdem nun der Ausschnitt erstellt ist und die Kante geglättet ist, geht es an das Anzeichnen der Bohrlöcher.
Ich habe zuerst die mittige Position ausgemessen und dann nur die beiden hinteren Löcher gebohrt.
ImageUm keine Verspannungen zu erhalten habe ich zwischen den großen Unterlegscheiben (oberhalb und unterhalb der Kunststoffkotflügels) Gummischeiben gelegt.
Danach dann (also im montierten Zustand) erst das vordere Loch gebohrt und mit einem Abstandsröhrchen auf Abstand gebracht, weil ich noch die orig. Batterie eingebaut habe die sehr weit nach hinten herausragt. Wenn die hin ist, kaufe ich eine Hawker die ich quer einbaue. Dann kommt auch das Röhrchen wieder weg.

Für die Verkabelung habe ich den orig. Kabelbaum genommen. Diesen habe ich an der ersten Spleißstelle getrennt und nachdem ich die Stecker abgeschnitten habe, die Leitungen rausgezogen.
Die einzelnen Adern habe ich neu komplett umwickelt und in das Rückleuchtengehäuse gelegt und dort die Verbindung zu Rückleuchte und Blinkern hergestellt.

Der komplette Umbau mit dem Gletterheck ist hier zu sehen:

Ich bin mit dem Ergebnis des Umbaus sehr zufrieden, weil ich genau das erreicht habe was ich wollte, nämlich die Optik der 'hängenden Heckpartie' dahingehend zu ändern, das ich ein 'höheres' Heck was auch schlanker und leichter aussehen sollte erhalten habe.

Image  Image