Ganganzeige & Neutralschalter; Kupplungsmechaniken am Getriebe
Das FID spinnt, zeigt irgendwelche Gänge oder gar nix mehr an. Das kann mehrere Ursachen haben: Die Zündung ist nicht "ON" :-), das FID ist defekt (gab's schon mal), ein Stecker ist korrodiert (wäre neu) oder, nach den Gesetzen von Murphy, der Geber ist defekt.

Der Neutralschalter "hängt", irgendwann gibt es Startschwierigkeiten (Kupplung ziehen ist notwendig). Auch das zählt zu den Fällen von Murphy

   
Die R1150xx

StuTLu01t
StuTLu01t
Getr_Schalt03
Getr_Schalt03

Den Verbindungsstecker findet man am Rahmen, praktisch direkt vor dem Schlund des Ansaugrüssels (Tank muss weg; Bild 1). Hier kann man die Funktionen des Schalters testen und somit feststellen ob es an einem fehlerhaften Signal (also am Schalter) oder an der Verarbeitung (FID) liegt. Bild 2

Bei den R1150xx kommt man relativ einfach an die zwischen Schwinge und Getriebe montierten Bauteile (Kupplungsnehmerzylinder und die Getriebeschalter). Bei den Fotos waren der Auspuff und die Paraleverstrebe abmontiert (Bild 3&4). So kann auch bei der Reparatur vorgegangen werden. Es ist zwar etwas Gefummel aber noch immer weniger Aufwand als die Schwinge wegzubauen..
Viel Platz für grosse Schlüssel ist beim Abbau des Kupplungsnehmerzylinders nicht, aber es ist zu machen. Beim Abbau des Getriebeschalters für das FID (huckepack auf den Neutralschalter) gibt's keine Probleme. Falls der Neutralschalter auch getauscht werden soll, bitte daran denken, dass auf der anderen Seite das Getriebeöl ist. Falls es nicht abgelassen ist, wird dies beim Ausbau jetzt schlagartig geschehen!

1150G-Schalt1t.
1150G-Schalt1t.
 
1150G-Schalt2t.
1150G-Schalt2t.
 
1150G-Schalt3t.
1150G-Schalt3t.
 

  
Die R1100xx

Getr_Schalt02
Getr_Schalt02

Bei den Fotos der 1100 ist die Schwinge weggebaut. Leider ist das auch bei Reparaturen notwendig. Diejenigen die glauben die Schwinge nur an den vorderen Drehpunkten lösen zu müssen, stellen später fest, dass der Zusammenbau nur ohne Hinterachsgetriebe möglich ist. Also bereits beim Ausbau zuerst das HAG entfernen.
Zum Lösen der 4 Lagerzapfen braucht es viel Geduld und mindestens einen Heissluftfön. Die Lagerzapfen sind mit Loctite gesichert, diese müssen auf etwa 130Grad erwärmt werden. "Dank" der guten Wärmeleiteigenschaften der Schwinge muss man heizen wie blöde da die Wärmeenergie zügig abgeführt wird. Stellt Euch pro Zapfen(!) auf 20 Minuten heizen ein
Bei den 2V konnte man einfach einen Schneidbrenner nehmen, doch die Lackierung der 4V Schwingen nimmt das übel.
Kleine Hinweise:

GetrAus01
GetrAus01
GetrAus02
GetrAus02

Die Zapfen und alle beteiligten Gewinde müssen bei der Montage vollkommen frei von altem LOCTITE sein. Das heisst putzen kratzen und noch mal putzen und kratzen!. Aceton hilft, Verdünnung ist sinnlos!
Wer glaubt die Zapfen mit irgendeinem vorgegebenen Drehmoment einstellen zu können wird enttäuscht sein. Das Rep.- Handbuch gibt da zwar 8Nm vor, doch diese Angabe ist nicht ausreichend.
Es sollte also jemand dabei sein der weiss wie man Kegelrollenlager auch ohne ein vorgegebenes Drehmoment korrekt einstellt.

Die Schrauben des Kupplungshebels sind auch erreichbar wenn man Hinterrad und Federbein demontiert. Auch keine berauschende Zugänglichkeit aber bevor man die Schwinge abmontieren muss…… Hier wird "Erwachsenen" (Handschuhgrösse 12) der Vorteil von kleinen Händen mal wieder richtig demonstriert